Coaching Special:

Verbessere dein Leben mit den Rauhnächten oder : Rauhnächte mal anders gedacht

Herzlich Willkommen zu einem kleinen Coaching Special der Sascha Lippe Consulting mit einem unserer Partner der Hypnose Praxis Niederrhein.

 

In den nächsten Tagen werden wir euch mit einigen Infos zu den Rauhnächten vom 25.12. - 06.01. versorgen und euch dabei Chancen zur Verbesserung eures Alltages vorstellen.

 

Wenn ihr mögt, dann nehmt euch die wenigen Minuten und macht unsere Challenges einfach mit. Sie sind schnell und einfach, dennoch sehr effizient.

 

Wir freuen uns auf euer Feedback.

 

Viel Spaß wünschen euch die Sascha Lippe Consulting und die Hypnosepraxis am Niederrhein

 

Zu den wohl häufigsten Glaubenssätzen gehören Sätze und Überzeugungen wie:

 

Ich schaff/kann das nicht.

Egal was ich mache es wird nichts

Ich habe dafür keine Zeit

Ich bin nicht gut genug

War ja klar, dass das nicht klappt.

Warum immer ich?

 

Glaubenssätze haben wir von Kindesbeinen an"mitbekommen- von uns nahe stehenden  Personen, die es sicherlich nur gut gemeint haben.

Aber solche Sätze manifestieren sich, werden zu Überzeugungen und hindern uns daran frei und selbstbestimmt zu leben.

 

Daher ist es gut, wenn wir den ein oder anderen hemmenden Satz wieder los werden.

hier nochmal die Anleitung:

1. Nimm die Zeit über den Satz nachzudenken und betrachte ihn mit etwas Abstand ohne Wertung.

2. Überprüfe ob er wirklich wahr ist.

3. Frage dich, was du davon hast ihn zu behalten.

4. Frage dich, was der Vorteil wäre ihn los zulassen.

5.Wie ist deine Entscheidung? Möchtest du ihn loswerden/verändern? Falls ja:

6. Ändere ihn um.

Wähle einen Satz der zu dir passt, hinter dem du stehst !

 

Beispiel:

Negativer Glaubenssatz :Ich kann das nicht.

Umkehr :Ich vertraue mir und weiß, dass ich es schaffen kann.

Interessantes zu den Rauhnächten- kurz und knapp

 

 

Was sind Rauhnächte ?

 

Mit Rauhnächten bezeichnet man die Zeit zwischen dem 21. Dezember und dem 6.Januar.

Alten Überlieferungen nach ist eine Zeit der Reinigung, des Wandels und des Neubeginns.

Was es braucht , sind etwas Rückzug und Ruhe.

Das muss nicht den ganzen Tag sein, sondern nur Momente der Stille!

Diese Momente für sich unterstützen den Menschen beim Abschließen, Dankbar sein, Verzeihen und Loslassen sowie zur Vorbereitung auf Neues.

Übrigens: jeder Tag hat dabei eine besondere Bedeutung- sie steht für die Energie eines jeden Monats des neuen Jahres.

 

Die Bedeutung des Wortes Rauhnächte:

 

 

Da gibt es gleich verschiedene.

Das Wort Rauh leitet sich zum einen vom mittelhochdeutschen rüch (haarig) ab.

Und das wiederum zeigt die Verbindung zwischen Mensch und Tier- vielleicht habt ihr schon mal davon gehört, dass die Tiere an Weihnachten mit den Menschen sprechen können?

Es deutet aber auch Monster und böse Seelen hin, die durch die aktuell weit geöffneten Tore der Anderswelt zu den Menschen kommen und ihr Unwesen treiben.

 

Oder.... auf die Schwiegermutter, die euch besuchen kommt ;-)

 

Das Wort Rauh deutet aber auch auf Rauch hin. Früher hat man das Haus ausgeräuchert um alte, schlechte Energien zu vertreiben.
Später hat man es einfach ausgefegt „ Pech hinaus, Glück hinein“.

 

Rauhnächte in unserem Alltag:

 

 

 

Woher kommt die Bezeichnung "zwischen den Jahren"?

 

Sie soll die Andersartigkeit dieser Zeit zum Ausdruck bringen.

 

Die alten Germanen begründen es mit dem Kalender des Mond-und des Sonnenjahres.

Während das Sonnenjahr 365 Tage zählt, zählen die Mondzyklen nur 29,5 tage.

Damit ergibt sich eine Differenz von 11 Tagen und 12 Nächten.

 

 

Warum soll man keine Wäsche waschen in dieser Zeit?

 

 

Nach dem Glauben der alten Germanen soll verhindert werden, dass Odin sich ein Wäschestück klaut und daraus ein Leichentuch macht.

 

Knallen und Bleigießen zu Silvester

 

Das Knallen soll die bösen Geister vertreiben, das Bleigießen geht auf den Brauch des Orakels zurück.

 

 

 

Geschichte/ Mythologie

 

Die Rauhnächte stammen aus der germanischen Mythologie, haben aber auch eine Verbindung zur christlichen Mythologie.

Die alten Germanen glaubten, dass zu dieser Zeit finstere Mächte am Werk seien. Daher verließen sie Haus und Hof nicht, sie räucherten um die Geister zu vertreiben und wuschen eben keine Wäsche, damit Ihnen kein Unheil geschah.

 

In der christlichen Mythologie umfasst diese Zeitspanne Jesus Geburt bis hin zu den Heiligen drei Königen.

Gott ist den Menschen in dieser Zeit sehr nah, er schickt seine Engel aus, lenkt die Geschehnisse.

Daher soll es auch kein Zufall sein das Jesus in einem Stall geboren ist ( Nähe zu den Tieren, die am heiligen Abend sprechen können ).

Es ist eine stille, rückzugsorientierte Zeit, ein Neubeginn.

Erst mit den Heiligen drei Königen wird dann die Ankunft in die Welt hinaus getragen.

 

Kommentare: 0